Gitarre ´21

Internationales Bergisches Gitarrenfestival

 
Stacks Image 319
  • Prof. Alfred Eickholt
    Alfred Eickholt ist Professor für Gitarre an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal. Aus seiner Klasse gingen zahlreiche Preisträger*innen nationaler und internationaler Wettbewerbe hervor. Außerdem war er viele Jahre auch für die allgemeine und die fachdidaktische Instrumentallehre an seiner Hochschule verantwortlich.

    Neben Konzerten, Rundfunk und CD-Produktionen als Solist und in verschiedenen Kammermusikbesetzungen, z.B. im „duo da camera“ mit Prof. André Sebald (Soloflötist des Kölner Gürzenich Orchester), sind von ihm wichtige Veröffentlichungen zur Instrumentalpädagogik seines Fachs bei renommierten Verlagen, wie Schott, Bärenreiter, Universal Edition, Gustav Bosse u.v.a. erschienen. Als Lehrer, Referent und Juror wird er regelmäßig zu den bedeutenden internationalen Festivals, Wettbewerben, Kongressen oder Symposien, sowie zu Vorträgen, Kursen und Seminaren an Hochschulen und Musikschulen eingeladen, wie er auch seit vielen Jahren in der Fortbildung von Instrumentallehrern*innen tätig ist.

    Alfred Eickholt war Mitglied des Direktoriums des Hochschulstandortes in Wuppertal und Vorsitzender der Fachkommission Zupfinstrumente für die gesamte HfMT Köln. Er ist Bundesvorsitzender der EGTA D e.V. (European Guitar Teachers Association) in Deutschland und Fachberater für Gitarre des VdM (Verband deutscher Musikschulen) außerdem leitet er die seit kurzem gegründete Talentakademie der Bergischen Musikschule.
  • Gitarre, Meisterkurs
    Vortrag: Begabung und Talent - Erkennen und Fördern
    Montag, 04.01. 16:00 - 18:00 Uhr, Raum C
    Meisterkurs / Einzelunterricht:
    Samstag bis Dienstag, 10:30 - 12:00, 14:00 - 15:30,
    Sonntag und Dienstag, 16:00 - 18:00 Uhr, Raum C

    Mein Unterricht steht allen Teilnehmern/innen jeglichen Alters für die gemeinsame Arbeit an den unterschiedlichsten Werken der Konzert-Gitarre offen. So bildet die Erarbeitung von Solowerken und Kammermusik für Gitarre auch den Schwerpunk dieser Tage und findet in der Regel in einem offenen Unterricht statt. Die gemeinsame Arbeit könnte wie folgt skizziert werden:

    - Analyse der gestalterischer Ebene der Werke als Basis einer eigenen fantasievollen
    Interpretation
    - Analyse möglicher spieltechnischer Probleme mit der Erarbeitung von Lösungsansätzen
    - Strategien des Übens (handwerklich, mental, emotional) Reflexion des eigenen Übens
    und Lernens
    - Stilistische und historische Fragen
    - Fragen zu Ton und Klang
    - Fragen zu unterschiedlichen Tempi
    - Bühnenpräsenz und Auftrittscoaching
    - Individuelle Beratung hinsichtlich passender Literaturauswahl
    - Fragen der Motivation und Inspiration

    Darüber hinaus kann für Kolleginnen und Kollegen bei Bedarf auch eine Beratung hinsichtlich unterrichtspraktischer Fragen angeboten werden.
Stacks Image 462
  • Liying Zhu
    Liying Zhu wurde in Kunming, einer Stadt im Südwesten Chinas in der Provinz Yunnan geboren. Schon als Kind zeigte sich ihre außergewöhnliche Begabung für die Gitarre. So wurde sie bereits im Alter von 11 Jahren in die berühmte Klasse des führenden Gitarren Professor Chinas, Chen Zhi in Beijing (Peking) aufgenommen.

    Bereits nach einem Jahr hat sie gleichzeitig mit der Schulausbildung dort auch als Jungstudentin begonnen und legte dann 2009 ihr Abitur ab, um das Bachelor Studium bei Prof. Chen aufzuneh- men. Zu dieser Zeit in Beijing war sie schon international sehr erfolgreich. So war sie Preisträgerin der bekanntesten internationalen Nachwuchswettbewerbe, z.B.: im Christopher Parkening International Youth Guitar Competition, im 10. Jugend-Gitarrenwettbewerb Forum Gitarre Wien (Österreich) beim internationalen Jugendwettbewerb der GFA (Guitar Foundation in America).

    2013 begann sie ihr Master-Studium in der Klasse von Professor Alfred Eickholt an der Hoch- schule für Musik und Tanz Köln/Wuppertal. Es folgte das Konzertexamen. Beide Studien schloss sie mit Bestnoten („summa cum laude“) ab.

    Während ihres Studiums in Deutschland konnte sie ihre Erfolge auch bei professionellen Wettbe- werben fortsetzen. Sie gewann nicht nur als Solistin vier 1. Preise bei hochkarätigen internationalen Wettbewerben, so z. B.: beim „International Guitar Competition -Hubert Käppel- in Koblenz, sondern war auch Preisträgerin von Wettbewerben der Kammermusik beispielsweise mit den Besetzungen Gesang/Gitarre und Flöte/Gitarre.

    Mittlerweile konzertiert sie international als Solistin aber auch als Kammermusikerin. Im November 2015 gab sie ihr Amerika Debüt in der Carnegie Hall in New York und in San Francisco, wo sie auf Einladung der Omni Guitar Foundation in der bekannten St. Mark's Lutheran Church auftrat. Es folgten weitere Konzerte in den Staaten, in Europa, Asien und Südamerika wo sie anlässlich einer Tournee in Brasilien u.a. in Sao Paolo und in Tatuí, im größten Konservatorium Südamerikas, begeistert gefeiert wurde.

    Inzwischen legte sie auch ihre erste Solo CD (Besondere Begegnungen) vor, auf der sie Werke von Agustin Barrios Mangore, Benjamin Britten, Napoleon Coste, Anton Diabelli und John Dowland einspielte.

    Liying Zhu verfügt über ein breites Repertoire von Solowerken, Konzerten mit Orchester und verschiedenen Kammermusikbesetzungen. Ihre Konzerte werden vom Publikum wie in der Fachpresse in höchsten Tönen gelobt. Die berührende Emotionalität und Ausdruckskraft, ihre Fantasie und Virtuosität, dazu die stilistische Breite und eine strukturell hochgradig ausgearbeitete Interpretationen werden nach Ihren Auftritten immer wieder hervorgehoben.
  • Gitarre, Meisterkurs
    Infos folgen
Stacks Image 195
  • Prof. Dieter Kreidler
    seit 1975 Professor für Gitarre und von 1997 – 2009 Dekan an der Hochschule für Musik und Tanz, Köln, Standort Wuppertal;

    Mitgründer des Bergischen Gitarrenfestivals;

    1994 Bundesverdienstkreuz für sein Engagement im Laienmusikbereich;

    Seit März 2009 Ruhestand;

    Internationale Konzerttätigkeit insbesondere im Kammermusikbereich;

    Zahlreiche Publikationen für Gitarre (darunter 2 international bekannte Gitarrenschulen in mehreren Bänden usw.), Gitarrenensembles und Zupforchester bei namhaften Musiverlagen;

    - Von 1978 – Februar 2012 Bundesmusikleiter im Bund Deutscher Zupfmusiker (BDZ);
    - Von 1982 – 2014 Mitglied des Projektbeirates „Jugend musiziert“;
    - Seit 2005 Vorsitzender des Projektbeirates Deutscher Orchesterwettbewerb (DOW) des Deutschen Musikrates;

    Darüber hinaus Initiator einiger renommierter Gitarrenseminare und Juror bei internationalen Festivals und Wettbewerben.

    www.dieter-kreidler.de
    • Gitarre, Meisterkurs, Ensemble
      Ensemble:
      Samstag bis Montag, 14:00 - 15:30 Uhr, Raum A
      Meisterkurs / Einzelunterricht / Forumsunterricht:
      Samstag bis Dienstag, 10:30 - 12:00, 16:00 - 18:00, Raum W
      Vortrag: "Musik macht schlau"
      Dienstag, 14':00 - 15:30, Raum A

      Unterrichtsangebot: Forum Dieter Kreidler

      Im Rahmen dieses Angebotes kannst du ein von dir schon vorbereitetes Werk für klassische Gitarre, egal welchen Schwierigkeitsgrades, vortragen und mit Dieter Kreidler weiter arbeiten.

      Dabei vermittelt er – stückbezogen – auch Tipps aus dem reichhaltigen Repertoire der bekannten Technik- und Etüdenwerke der Gitarrenliteratur.
      Warum Forum/offener Unterricht?

      - Die jeweiligen Spieler profitieren durch eine quasi zusätzliche Unterrichtseinheit;
      - Die Zuhörer profitieren durch das Kennenlernen eines breiteren Repertoires durch aktive Vermittlung (Hintergrundinformationen zum Komponisten/Werk und Stilistik und den besonderen technischen und klanglichen Herausforderungen)
      - Selten erhält man bei regelmäßiger Teilnahme in so kurzer Zeit einen tiefen Einblick in so viele, unterschiedliche Werke.

      Dieter Kreidler überzeugt seit Jahrzehnten in dieser Art des Forumsunterrichts durch seine praxisnahe, kompetente und humorvolle Unterrichtsweise.

      Liste der empfohlenen Technik- und Etüdenwerke:
      Lehrplan Gitarre (Verband deutscher Musikschulen)
      Auswahl aus:
      Carcassi, Etüden op. 60 (mittelschwer)
      - Sor, Etüden op,31,35,60, (leicht bis mittel) op.6, op.29 (schwer)
      - Giuliani, Studien op.1,1a, Etüden op.48
      - Aguado (Auswahl)
      - Leo Brouwer (Etüden)
      - Lendle Gitarren-Technik für den Anfang
      - Ratzkowski Schritt für Schritt
      - Villa-Lobos-Etüden
      - Warming Up (Kreidler)
      - Legnani Etüden
      - Tárrega: sämtliche technische Studien
      - Emilio Pujol Escuela Razonada Bd.3
      - Pumping Nylon (Scott Tennant)
Stacks Image 346
  • Sören Alexander Golz
    Sören Alexander Golz wurde im Jahre 1994 in Wuppertal geboren und erhielt seinen ers- ten Gitarrenunterricht im Alter von acht Jahren bei Anne Haver an der Musikschule der Stadt Hilden. Bereits mit 14 Jahren wurde er Jungstudent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln/Standort Wuppertal und absolvierte sein künstlerisches sowie instrumen- talpädagogisches Bachelor- und Masterstudium bei Prof. Alfred Eickholt mit Auszeich- nung.
    Zahlreiche Meisterkurse bei namhaften Künstlern, wie Sérgio & Odair Assad, Zoran Dukic, Marcin Dylla, Paul O’Dette, Pepe Romero, Pavel Steidl u.a. ergänzen seine musikalische Ausbildung.
    Konzerte im In- und Ausland sowie die erfolgreiche Teilnahme an national und internatio- nal renommierten Wettbewerben prägen seine künstlerische Entwicklung. Nach mehrfa- chen ersten Bundespreisen bei „Jugend musiziert“ gelang Sören Golz als erstem deut- schen Gitarristen überhaupt der Gewinn des Internationalen Jugendwettbewerbs Andrés Segovia 2010. Zudem war er bereits 2013 Finalist des Deutschen Musikwettbewerbs und darüberhinaus auch Preisträger beim Internationalen Gitarrenwettbewerb „Hubert Käp- pel“ in Koblenz 2016 sowie bei den Internationalen Gitarrenfestspielen Nürtingen 2016 und 2018.
    Auch kammermusikalisch im Gitarrenduo GolzDanilov gewann er mit seinem Duo-Partner Ivan Danilov mehrere Preise, u.a. den 1. Preis beim weltweit angesehensten Wettbewerb für Gitarrenduos in Liechtenstein 2016. Daraus folgten zahlreiche Engagements, Projekte mit großen Orchestern, wie z. B. mit den Duisburger Philharmonikern und der Vogtland Philharmonie, mit denen beide das „Concierto Madrigal“ und das „Konzert op. 201“ von Mario Castelnuovo-Tedesco in ausverkauften Häusern und vor begeistertem Publikum aufführten, sowie das von der Fachpresse hochgelobte Debüt-Album „vir2os“.
    Sören Alexander Golz erhielt vielfache Auszeichnungen, u.a. den Sonderpreis der Deut- schen Stiftung Musikleben, zwei Sparkassen-Förderpreise, den Preis des Deutschen Ton- künstlerverbandes für eine besonders herausragende Interpretation zeitgenössischer Mu- sik, sowie Stipendien der Richard-Wagner-Stipendienstiftung und des Vereins „Yehudi Menuhin – Live Music Now“. Im Gitarrenduo wurde ihm und seinem Duo-Partner der Kul- turförderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen, den u.a. auch Pina Bausch und Frank-Peter Zimmermann erhielten. Im Frühjahr 2019 wurde Golz und Danilov der Kultur- preis der Enno und Christa Springmann-Stiftung zuerkannt.
    Durch zahlreiche Eigenkompositionen und Transkriptionen von Werken unterschiedlichs- ter Stilrichtungen erweitert Sören Alexander Golz das Repertoire der Klassischen Gitarre. Einige seiner Ton- und Videoproduktionen wurden bereits auch in Rundfunk und TV veröf- fentlicht.
    Darüberhinaus ist Sören Alexander Golz ein gefragter Solist, Kammermusiker und Dozent auf Gitarrenfestivals. Dies bestätigen nationale und internationale Engagements, u.a. an der Hamburger Staatsoper sowie in Brüssel, Paris und Ecuador.
  • Gitarre
    Unterricht:
    Sonntag bis Dienstag; 10:30 - 12:00, 14:00 - 15:30, 16:00 - 18:00

    Ich biete Dir einen individuell gestalteten Unterricht an. Wir erarbeiten neue Werke, ich helfe Dir bei konkreten Schwierigkeiten mit einem Stück weiter, entwickle mit Dir gemeinsam die Fingersätze und beantworte sämtliche Fragen.
    Wenn Du Deine Lieblingsmusik, z.B. einen Pop-Song oder Filmmusik auf der Gitarre spielen möchtest, bist Du bei mir genau richtig. Ich helfe Dir dabei, Deinen Lieblings-Song für die klassische Gitarre zu bearbeiten und zeige Dir, wie Du Dein Arrangement anschließend professionell mit einer Notationssoftware am Computer anfertigen kannst.
    Hilfreiche Übungen für die Weiterentwicklung Deiner Spieltechnik bekommst Du ebenfalls bei mir. Zudem gebe ich ggf. Tips zum Feilen der Fingernägel, um einen runden, warmen Ton auf dem Instrument zu ermöglichen und ich erkläre Dir, wie Du beim Üben noch schnellere Fortschritte machen kannst, um motiviert zu bleiben.
    Auch als Ensemble seid ihr bei mir sehr herzlich willkommen. Wir arbeiten gemeinsam u.a. am Zusammenspiel, an der Balance und an einer überzeugenden Bühnenpräsenz.
    Ich freue mich darauf, Dich/Euch kennenzulernen!
Stacks Image 388
  • Michael Borner
    Der Gitarrist und Komponist Jörn Michael Borner gilt als eine Art Grenzgänger zwischen den Musikstilen des Jazz und der Klassik. Während seiner Ausbildung als klassischer Gitarrist verfolgt er die Entwicklung der modernen Jazzgitarre. Bereits als Jugendlicher produziert er zahlreiche Aufnahmen eigener Stücke und bringt seine musikalischen Ideen zu Papier. Seitdem konzertiert er in unterschiedlichen Besetzungen und als Solist.
    Unter seinen Veröffentlichungen sind „The Kick“ für zwei Gitarren, „Last Door Left“ für 4 bzw. 3 Gitarren (Verlag Hubertus Nogatz), „Sliding Around“ für Gitarre solo, „Let’s Play Together“ für zwei Gitarren (Schott Music) die bekanntesten. Ensemblestücke wie „Festival Songs“ oder „Already Tuned“ sind im Joachim-Trekel-Musikverlag erschienen.
    Bei ihm wurden mehrere Auftragskompositionen für verschiedene Besetzungen bestellt. Seine Musik verbindet im allgemeinen rhythmische Akzente mit Jazz, Experimenteller Stilistik, oder auch Worldmusic. Einen Überblick über sein Schaffen gibt die Webseite michael-borner.de, wo zunehmend unveröffentlichte Stücke als Download bereit stehen.
    Neben seinem mittlerweile umfangreichen Œuvre von Jazz-Stücken, die auf mehreren Tonträgern in unterschiedlichen Besetzungen zu hören sind, stellt vor allem die Solo-CD „Thoughts …. unspoken“ eine Art „Konzentrat aller meiner musikalischen Erfahrungen“- wie er es nennt - dar, reduziert auf die Konzertgitarre solo.
    Jörn Michael Borner begann als Autodidakt, bekam seine erste Gitarrenstunde mit 19 Jahren, studierte Gitarre bei Alfred Eickholt und Komposition bei Ingo Schmitt an der Musikhochschule Köln/ Abteilung Wuppertal. Er ergänzte sein Studium mit Meisterkursen bei John Williams, Alexandre Lagoya, Eliot Fisk. Er ist Lehrer und Leiter der Radevormwalder Musikschule, daneben Gastdozent an verschiedenen Institutionen.
  • Gitarre, E-Gitarre, Improvisation
    Workshop Improvisation: Samstag 16:00 - 18:00 Raum E
    Einzel- / Gruppenunterricht: Samstag bis Dienstag 10:30 - 12:00, 14:00 - 15:30 Raum E
    Montag und Dienstag 16:00 - 18:00 Raum E
 
Stacks Image 344
  • Peter Fischer
    Peter Fischer ist der erfolgreichste Autor moderner E-Gitarrenlehrbücher in Europa, die neben den deutschen Versionen auch in englisch, italienisch, chinesisch und japanisch weltweit vertrieben werden.

    Seit fast drei Jahrzehnten haben seine Bücher die Art und Weise, wie man E-Gitarre lernt und unterrichtet entscheidend verändert. Mit so bekannten Titeln wie den im AMA-Verlag erschienenen "Masters Of Rock Guitar", "Rock Guitar Secrets", "Rock Guitar Basics" oder "Survival Guitar" hat der gebürtige Hagener instrumentalpädagogische Maßstäbe gesetzt und schon so manchem Gitarristen die Tür zur Rockgitarre weit aufgestoßen.

    Der 1966 geborene Absolvent des Guitar Institute of Technology, Los Angeles, der sein Musikhandwerk von berühmten Gitarristen wie Paul Gilbert (Mr.Big), Jennifer Batten (Michael Jackson Band), Scott Henderson und Carl Verheyen (Supertramp) lernte, ist darüber hinaus ein gefragter Live- und Studiogitarrist für so unterschiedliche Künstler und Bands wie Mike Leon Grosch, Tobias Regner, DJ Ötzi, DePhazz, Tom Astor, The Soultans, Die Höhner, Kristina Bach, Michael Holm, Seafoam Green, Andy Brings, sowie für verschiedene deutsche Musicalproduktion (u.a. Mamma Mia, Hairspray, Evita, Bat Out Of Hell, Spring Awakening).

    Seine intensive Tätigkeit als Musiker, Dozent und Clinician hat ihn schon nach China, Russland, die USA sowie in fast alle europäischen Länder geführt.
    Seit 2008 ist Peter Fischer an der Rock-Pop-Jazz-Akademie Mittelhessen tätig, für die er auch deren Ausbildungs- und Gitarrenprogramm entworfen hat.

    Außerdem geht im Jahr 2008 ein ihm gewidmetes Gitarrenmodell des renommierten deutschen Gitarrenherstellers Framus in die Serienproduktion.

    Aktuell kann man Peter Fischer mit seiner neuen Band Shades Of Blue hören.
  • E-Gitarre, Workshops
    Workshop Spieltechniken Rock:
    Freitag 10:30 - 12:00, Raum M
    Workshop Modale Harmonik 1:
    Donnerstag 16:00 - 18:00, Raum M
    Workshop Modale Harmonik 2:
    Sonntag 10:30 - 12:00, Raum M
    Einzelunterricht:
    Donnerstag bis Sonntag, 14:00 - 15:30, 16:00 - 18:00, Raum M


    Im Unterricht von Peter Fischer, dreht sich beim Bergischen Gitarrenfestival 2020 alles um das Thema Rock.. Von bluesig bis jazzig ist alles dabei.

    In einem seiner Workshops werden für Rock wichtige Spieltechniken behandelt, im zweiten Workshop wird es um ein Dauerbrennerthema der Rockgitarre gehen: Modale Harmonik, also Dorisch, Mixolydisch und co. und wie man darüber improvisieren kann.
Stacks Image 64
  • Bert Fastenrath
    Bert Fastenrath
    Dipl.-Musikpädagoge (Studium Musikhochschule Köln, Hauptfach Gitarre)
    Leiter der Radevormwalder Musikschule e.V.

    Lehrbeauftragter der Musikhochschule Köln (Abt. Wuppertal)
    Gastdozent der Bundesakademie Trossingen, der Akademie Remscheid und
    der Rock-Pop-Jazz Akademie Mittelhessen

    Youtube :  McTough Groove Jazz live

    CD-Produktionen :
    „loopz in aspic“ Loopz In Aspic (Inner Light Music, 1999)
    “savoir vivre“ Jazz_lokal (Mons Records, 2011)
    „visual music“ Jazz_lokal (Jazzsick Records, 2013)
    „forsonics“ Forsonics (Jazzsick Records, 2016)
    „timeline“ Forsonics (Jazzsick Records, 2018)

    www.forsonics.com
  • E-Gitarre, Workshops
    Workshop Technik der E-Gitarre:
    Donnerstag bis Sonntag, 9:45 - 10:30 Uhr, Raum L
    Workshop Jazz Basics 1:
    Sonntag 10:30 - 12:00, Raum L
    Workshop Jazz Basics 2:
    Dienstag 10:30 - 12:00, Raum L
    Einzelunterricht:
    Donnerstag bis Sonntag, 14:00 - 15:30, 16:00 - 18:00, Raum L
Stacks Image 40
  • Peter Even
    Dozent für Schlagzeug und Bodypercussion
    Schulleiter der Musikschule Gummersbach

    Erste Banderfahrung  bereits im Alter von 15, in den folgenden Jahren Schlagzeuger in mehreren Schülerbands.
    1981-1986 Studium klassisches Schlagzeug und Instrumentalpädagogik an der Musikhochschule Köln, Abschluss "Staatl. geprüfter Musiklehrer".
    1981-1996 Dozent an der Musikschule Radevormwald.
    1984-1990 Leiter des Drum Studio Remscheid.
    Seit 1989 Tätigkeit als Musiker, Dozent und Mitorganisator bei den internationalen Wiehler Jazztagen.
    Seit 1997 Dozent für Schlagzeug und Bodypercussion an der Akademie Remscheid sowie an der Bundesakademie in Trossingen.
    Mitwirkung in folgenden Bands: Five Stroke Jazz Quintett, Michael Borner Trio, BlueSociety, Ernie Wirth Band, Breakdown Blues Band.
    Zahlreiche Konzerte mit namhaften Musikern aus Rock, Jazz, Blues.
    Seit 1990 Dozent an der Musikschule Gummersbach.
    Seit 1995 Schulleiter der Musikschule Gummersbach.

    Seit etwa 30 Jahren ist er der Mann für alle (Trommel-)Felle: 
    Peter Even, Schlagzeuger aus Überzeugung und Leidenschaft.

    Als Reisender zwischen den musikalischen Welten fühlt er sich an vielen Orten zu Hause: hinter dem Drumset oder auf der Cajon, der kubanischen Perkussions-Holzkiste.

    Von seinem weiten Horizont profitieren Bands aus Rock, Jazz und Blues.
     
    www.breakdown-blues-band.de
    http://www.erniewirth.de

  • Bodypercussion, Bandproben
    Bodypercussion:
    Donnerstag bis Sonntag, 9:00 - 9:45 Uhr, Saal A
    Bandproben:
    Donnerstag bis Sonntag, 14:00 - 15:30 und 16:00 - 18:00 Uhr, Kellerbar
Stacks Image 264
  • Rolf Fahlenbock
    Rolf Fahlenbock, Jahrgang 1965, spielt E-Bass seit seinem 16 ten Lebensjahr. Er studierte Jazz an der Folkwang-Hochschule in Essen, wo er 1992 mit Diplom abschloss. Seitdem spielt er in verschiedensten Jazz-, Latin-, Soul-, Fusion-, Funk-, Rock-, oder Bluesbands. In diversen Musicalprojekten ist er ebenso zu hören, wie in klassischen Konzerten als Kontrabassist .

    Durch seine langjährige musikalische Erfahrung ist er als Workshop-Dozent und Bandcoach genau so gefragt wie als Freelance- oder Sessionmusiker. 
    Er zählt als Bassist zum festen Stammteam des berufsbegleitenden Lehrgangs „E-Gitarre: Unterricht & Spielpraxis“ in der Bundesakademie in Trossingen. ( https://www.bundesakademie-trossingen.de/weiterbildungen/rockpopjazz/details/archiv-e-gitarre-unterricht-spielpraxis-1.html#nav )
    Außerdem ist er Gründungsmitglied der Wuppertaler Latin Session ( http://latin-session.de/ ) und Organisator der, 
    seit 1992 bestehenden, monatlichen Wipperfürther Jam-Session. 
    In Wipperfürth ist er zudem seit 2004 als Musikschulleiter tätig
  • E-Bass , Bandproben
    Unterricht E-Bass:
    Donnerstag bis Sonntag, 10:30 - 12:00 Uhr, Raum K
    Bandproben:
    Donnerstag bis Sonntag, 14:00 - 15:30 und 16:00 - 18:00 Uhr, Kellerbar
 
  • Item Title
    Lorem ipsum dolor sit amet, sapien platea morbi dolor lacus nunc, nunc ullamcorper. Felis aliquet egestas vitae, nibh ante quis quis dolor sed mauris. Erat lectus sem ut lobortis, adipiscing ligula eleifend, sodales fringilla mattis dui nullam. Ac massa aliquet.
Stacks Image 422
  • Christoph Sapp
    Christoph Sapp studierte Ton- und Bildtechnik an der Robert-Schumann-Musikhochschule und Fachhochschule Düsseldorf und beschäftigte sich intensiv mit der Verbindung von Musikalität und Wahrnehmung in Hinblick auf die Arbeit mit Medien. Ein anschließendes Studium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf nutzte er für die Vertiefung dieser Beschäftigung aus Perspektiven der Philosophie, Psychologie, sowie den Kommunikations- und Medienwissenschaften. 
    Neben Medienproduktion (Selbstständig, WDR) und Öffentlichkeitsarbeit (HHU-Düsseldorf) bildet die Vermittlung (RSH-Düsseldorf, WWU-Münster, Workshops und Coaching) einen Schwerpunkt seiner Arbeit. Sein besonderes Interesse gilt dabei der Verbindung der Themenbereiche Wahrnehmung, Subjektivität, Kommunikation und Medien; insbesondere im Hinblick auf Bedingungen der Möglichkeiten künstlerischen Ausdrucks und Potentialentfaltung im weitesten Sinne. 
  • Tontechnik
    Workshop: Wahrnehmungsschulung für Musiker
    Ob beim Üben, Aufnehmen oder Spielen vor Publikum: Wahrnehmung und Aufmerksamkeit sind beim Musikmachen grundlegend wichtig. Indem man lernt, die eigene Aufmerksamkeit auf verschiedene Aspekte der Situation bewusst zu lenken, kann man nicht nur das (Zusammen-)Spiel und die Wirkung auf das Publikum verbessern, sondern auch das eigene Erleben bereichern. Wir werden verschiedene Techniken und Strategien erproben und damit größere Sicherheit und Freiheit am Instrument entwickeln.
  • Stefan Oberstebrink
    Stefan Oberstebrink Dipl. - Musikpädagoge / Dipl. Musiker (Studium Musikhochschule Köln bei Prof. Alfred Eickholt, Hauptfach Gitarre)
    Ergänzend Unterricht u.a. bei Leo Brouwer, Costas Cotsiolis, Pavel Steidel ...
    Berufsbegleitender Lehrgang "Die E-Gitarre im Unterricht" Bundesakademie Trossingen

    Dozent an verschiedenen Musikschulen u.a. Radevormwalder Musikschule e.V.
    Von 2004 bis 2014 Lehrbeauftragter der Musikhochschule Köln, künstlerisches Fach Gitarre.

    Mitwirkung an CD Produktionen und Konzerten in unterschiedlichsten Besetzungen und Stilistiken.
  • Organisation und Problemlösung